Ausstellungen und Veranstaltungen  

Ausstellungen
und Veranstaltungen

Aktuelle Ausstellung

Löwen und Meerjungfrauen

Gegenwartskunst aus Warschau und Leipzig

Eine Ausstellung der Kustodie und des Instituts für Kunstpädagogik der Universität Leipzig mit dem Kolegium Edukacji Artystycznej, der Akademia Pedagogiki Specjalnej im. Marii Grzegorzewskiej aus Warschau

24. Oktober 2019 – 24. Januar 2020 (Schließzeit 21.12.19 bis 01.01.20)
Galerie im Neuen Augusteum der Universität Leipzig

Löwen und Meerjungfrauen sind mythische Geschöpfe und die Wahrzeichen von Leipzig und Warschau.

Die Ausstellung gibt einen Einblick in die facettenreiche Arbeit von Menschen, die ihre Sichtweisen auf die Dinge und ihre alltäglichen Dilemmas teilen. Auf ihrem Weg streben sie in gleiche Richtungen und besitzen Ideen und Vorstellungen, denen zu folgen diese Ausstellung einlädt.

Die ausstellenden Künstlerinnen und Künstler bereiten in ihrer Tätigkeit als Akademiker und Akademikerinnen zukünftige Lehrerinnen und Lehrer auf ihren Beruf im Bereich der Kunstpädagogik vor. In sechs Jahren hat sich eine intensive Zusammenarbeit entwickelt. Durch den Erasmus-Austausch, durch eigenfinanzierte und NGO-geförderte Projekte konnten Studierende und Dozenten aus beiden Ländern zusammentreffen. In Warschau und Leipzig wurden verschiedene künstlerische und kunstpädagogische Projekte realisiert.

Malerei, Grafik, Plastik, Objekt, Fotografie und Video – gemeinsam stellen aus: Die bildenden Künstlerinnen und Künstler des Kolegium Edukacji Artystycznej, der Akademia Pedagogiki Specjalnej im. Marii Grzegorzewskiej aus Warschau und des Instituts für Kunstpädagogik der Universität Leipzig.

Begleitprogramm zur Ausstellung

FILM

»Powidoki« (Afterimage), Regie Andrzej Wajda, 2016

Freitag, 22. November 2019, 18:00 Uhr
Institut für Kunstpädagogik im Geschwister-Scholl-Haus, Ritterstraße 8–10, Raum 301 (Hörsaal)
Eintritt frei

1948. Strzemiński, der Avantgardist, einflussreiche Maler und Kunsttheoretiker ist Dozent an der Hochschule für bildende Künste in Łodz. Er weigert sich trotz Druck des stalinistischen Regims, auf die Lehre der abstrakten Kunst zu verzichten. Dafür verliert er seine Position in der Schule und seine Werke werden der Öffentlichkeit entzogen oder zerstört. Das Drama ist Wajdas letzter Film vor seinem Tod 2016.

Mit anschließender Diskussion. Moderation: Rainer Mende vom Polnischen Institut Leipzig

KÜNSTLERGESPRÄCH Löwen & Meerjungfrauen

Dies Academicus, Montag, 2. Dezember 2019, 11:00–13:00 Uhr

Galerie im Neuen Augusteum, Eintritt frei

Die ausstellenden Leipziger Künstler und Künstlerinnen führen Sie gern durch die Schau und haben ein Ohr für Ihre Fragen.

LITERATUR

Żanna Słoniowska: Das Licht der Frauen. Lesung mit der Autorin

Dienstag, 10. Dezember 2019, 19:30 Uhr
Polnisches Institut Leipzig, Markt 10, Eintritt frei

Die Autorin Żanna Słoniowska hat ukrainische Wurzeln, lebt aber in Krakau und schreibt auch auf Polnisch. Ihr Romandebüt »Das Licht der Frauen« (poln.: Dom z witrażem) erschien 2015 und gewann ein Jahr später beim Conrad-Festival in Kraków den Preis für Nachwuchsautoren.

Über das Buch: Im Herzen von Lwów/ Lemberg steht ein Haus mit einer ganz besonderen Glasmalerei. Hier leben vier Frauen, die einander ebenso lieben, wie sie sich hassen. Sie eint ihr Freiheitsdrang, ihre Aufsässigkeit, ihre Liebe zur Kunst – und ihre unglücklichen Lieben. Schließlich wird Marianna, gefeierte Sängerin an der Lemberger Oper und Aktivistin im Kampf für eine unabhängige Ukraine, auf offener Straße erschossen. Vor dem Hintergrund der bewegten Geschichte der Stadt, die jahrhundertelang unter dem Einfluss unterschiedlicher politischer Mächte stand, erzählt der Roman von Müttern und Töchtern, privaten und gesellschaftlichen Revolten und dem unbedingten Glauben an Freiheit und Emanzipation.

Veranstalter: Kustodie & Institut für Kunstpädagogik der Universität Leipzig und Verein Städtepartnerschaft Leipzig-Krakau e. V. in Kooperation mit dem Polnischen Institut Berlin, Filiale Leipzig
Info: kampaverlag.ch/zanna-sloniowska-daslicht-der-frauen

KLEINES SYMPOSIUM

»Zugänge zur Kunst«

Freitag, 17. Januar 2020, 16:00–20:00 Uhr
Galerie im Neuen Augusteum und Institut für Kunstpädagogik (Geschwister-Scholl-Haus)
Eintritt frei

Vorträge und Workshops zu Themen der Ausstellung – im Rahmen des »Kleinen Symposiums« des Masterstudiengangs für außerschulische Kunstpädagogik. Im Anschluss gibt es einen Empfang im Paulinum. Veranstaltung des Instituts für Kunstpädagogik in Kooperation mit der Mehlhorn-Stiftung

 

 


letzte Änderung: 26.11.2019 

Kontakt

Galerie im Neuen Augusteum
Augustusplatz 10
04109 Leipzig

Telefon +49 341 97-30170
Telefax +49 341-97 30179
E-Mail

barrierefrei zugänglich

Öffnungszeiten:
Dienstag - Freitag 11–18 Uhr
Samstag 11–14 Uhr
Montag, Sonntag und an Feiertagen geschlossen

Eintrittspreise:
Studenten und Mitarbeiter der Universität Eintritt frei
Gäste 2,50 EUR
Ermäßigt 1,50 EUR

pages